Allgemein

Mobilität ist kein Privileg

Im bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands (Nordrhein-Westfalen) gab es mal für 7 Jahre ein Sozialticket. Das Land gab den Verkehrsbetrieben Geld und diese konnten Menschen ein günstigeres Ticket anbieten, auch wenn diese nicht so viel Geld hatten konnten sie mit dem Bus zum Arzt, zum Einkaufen oder zu Freunden fahren. Tolle Sache, oder?

In NRW hat die neue Landesregierung aus FDP und CDU diese Woche aber beschlossen, das Sozialticket de facto abzuschaffen.

96% der Antragsberechtigten nutzen dieses Angebot, darunter vor allem Rentner, ALG2-Empfänger und Geflüchtete.

40 Millionen Euro gab das Land jedes Jahr für diese Maßnahme aus. 40 Millionen Euro für einen Freiheitsgewinn von 300.000 Menschen. Das sind 0,0005% des Landeshaushalts oder 3 Autobahnkilometer.

Versteht mich nicht falsch, wir Jungen Piraten sind auch nicht die größten Fans des Sozialtickets. Wir fordern einen fahrscheinfreien ÖPNV, der Mobilität für ALLE Menschen zugänglich macht, Hürden für die Benutzung des Nahverkehr schrumpfen lässt und Möglichkeiten bietet, das Angebot zu verbessern.

Denn sind wir mal ehrlich, wenn ein Bus 30 Menschen befördert, ist das IMMER effizienter, als wenn jeder dieser Menschen im eigenen Auto säße.

Weniger Feinstaub durch Diesel, Rückgang der CO2-Emissionen, keine Karren, die 23 Stunden am Tag ‚rumstehen und wertvollen Platz in den Städten beanspruchen, mehr Nachfrage durch ein besseres Angebot und – aufgepasst, FDP – niemandem muss ein Fahrverbot auferlegt werden, weil Grenzwerte überschritten wurden.

Wir machen den ÖPNV einfach so geil, dass die Menschen Bus und Bahn fahren wollen.

Angebotsorientiert, mit Anreizen und so. Steht ihr doch drauf.

Das wäre eine moderne verkehrspolitische Maßnahme für NRW.

Aufmerksam oder wütend geworden, weil das ja nicht machbar, finanzierbar oder Sozialismus sei? Schaut doch mal die Links [1], [2] an.

Die Piratenfraktion, die bis Mai im Landtag vertreten war, hat eine Machbarkeitsstudie anfertigen lassen und das Thema auch sonst gut bearbeitet.

Felix Wöstmann

Felix Wöstmann

Schatzmeister

[1]https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-13950.pdf

[2]https://www.youtube.com/watch?v=xhhQ1ZSFpFY&list=PLQ5csUOL2W3_kXGbR9pyo2sMz2KHHD06x

1 Kommentar zu “Mobilität ist kein Privileg

  1. Pingback: Froschs Blog: » Im Netz aufgefischt #344

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.